#1

Vor dem Haus

in Haus Stackhouse 14.07.2012 21:03
von Sookie Stackhouse • 180 Beiträge

Mehr wie nur durcheinander kam ich am Haus meiner Omi an...lies das Auto einfach so wie es war stehen und ging in Richtung Eingang. Es noch immer jedes Mal ein komisches Gefühl hier her zu kommen und alles war dunkel seitdem Omi ermordet wurde. Früher war immer Licht an und sie hatte immer auf mich gewartet bis ich nach Hause kam. Es war mir klar das mir einer von beiden heute Nacht noch hier her folgen würde und ich keine Ruhe hatte, aber da musste ich nun durch. Doch erstmal wollte ich endlich wieder sauber werden und nicht mehr daran erinnert werden was ich getan hatte. Ich schloss auf ging hinein und schaltete alle Lichter im Haus gleich an, ich ertrug die Dunkelheit nicht mehr seitdem ich allein hier wohnte.


nach oben springen

#2

RE: Vor dem Haus

in Haus Stackhouse 14.07.2012 22:02
von Bill Compton • 71 Beiträge

Bill hatte nachdem er mit Eric gesprochen hatte und ihm gesagt hatte das er sich um das Noraproblem kümmern sollte auf den Weg nach Bon Temps gemacht um Sookie auf zu suchen denn er musste ihr da mal einiges erklären sicher musste sie durcheinander sein das verstand er auch doch was Eric getan hatte war nicht nach seinem Geschmack und das würde sich noch Konsequenzen haben für ihn, für Sookie und auch für Eric das stand mal fest. ER fuhr zu ihrem Haus und parkte seinen Wagen den ganzen Weg von Shreveport hier her konnte er an nichts anderes mehr denken als an ihren Blick und an ihre Worte die sehr hart waren, ahnte er schon das er sie verlieren würde, doch was sollte er dagegen tun als sich dem zu fügen wenn sie ihn nicht mehr wollte musste er dies akzeptieren doch das sie mit Eric zusammen sein wollte konnte er sich auch nicht denken, Schnell schob er die Gedanken beiseite und stieg aus seinem Wagen. Schnell war er an ihrer Tür und klopfte an."Sookie bitte mach auf ich bin es Bill lass uns reden"bat er sie.

nach oben springen

#3

RE: Vor dem Haus

in Haus Stackhouse 14.07.2012 22:28
von Sookie Stackhouse • 180 Beiträge

Gerade als ich auf dem Weg zur Küche war klopfte es an der Haustür..wie angewurzelt blieb ich kurz stehen und überlegte wer nun vor meiner Tür stehen könnte doch hörte ich schon Bills Stimme und war darüber sogar etwas erleichtert denn wäre es Eric gewesen weiß ich nicht wie das geendet hätte.
Ich öffnete ihm die Tür und blickte ihn genau in sein Gesicht, es war schön ihn zu sehen und doch auch schmerzhaft. "Möchtest du ein treten Bill? Wenn ja erlaube ich es dir." sagte ich mit sanfter Stimme und bekam sogar ein leichtes Lächeln hin. Ein wenig trat ich auf die Seite und lies ihn ein treten den Vampir den ich mal so sehr liebte..."Lass uns ins Wohnzimmer gehen Bill."
Nachdem er durch gegangen war schloss ich die Tür hinter seinem Rücken und folgte ihm.


nach oben springen

#4

RE: Vor dem Haus

in Haus Stackhouse 15.07.2012 02:01
von Eric Northman • 369 Beiträge

In gewisser Weise wollte er gar nicht herkommen, doch irgendwie wollte er das denn doch - denn er kann es sich einfach nicht nehmen lassen, Bill zu provozieren indem er nun doch hier her gekommen ist. Natürlich hat er auch nebenbei gespürt was mit ihr los ist und all diese Dinge, doch das wusste er ja auch schon vorher - das er das nun alles so spüren konnte, was ihn nicht einmal wirklich störte. Vor ihrem Haus stand er nun, den Blick leicht zur Seite und dann wieder zur Tür - um kurz darauf dann kurz tief Luft zu holen und dann zu klopfen, irgendwie weiß er nicht warum er sich hier nun so anstellt - aber irgendwie, ach er hatte einfach keine Ahnung grad.


nach oben springen

#5

RE: Vor dem Haus

in Haus Stackhouse 15.07.2012 02:10
von Sookie Stackhouse • 180 Beiträge

Das ich Bill mit meinen letzen Worten tief getroffen haben musste zeigte mir sein Schweigen deutlich...mein Blick fiel wieder hinaus in die Nacht als es erneut an der Tür klopfte...Sofort spürte ich das es nur einer sein konnte und ging zur Tür um diese zu öffnen.
Wahrhaftig Eric stand vor meiner Tür und sah mich an als wenn er überhaupt keine Ahnung hatte warum er überhaupt hier stand...."Eric..."entwich es mir leise über meine Lippen und ich musste kurz schlucken da ich das Gefühl nicht beschreiben konnte wie es war ihn hier zu sehen. Wir standen da und sahen uns eine ganze Weile nur an und ich hätte wetten können das Bill ebenso schon wusste das er hier war und doch blieb alles still und ruhig.... Ich suchte nach den richtigen Worten nur fand ich sie gerade nicht da ich ihm nur in die Augen sehen konnte.


nach oben springen

#6

RE: Vor dem Haus

in Haus Stackhouse 15.07.2012 02:22
von Eric Northman • 369 Beiträge

Er hörte es schon, die Schritten die von Sookie aus gehen und sie auch nun schon langsam die Tür öffnete - er sah sie die ganze Zeit an als sie diese geöffnet hat und als er seinen Namen hörte, kam es von ihm. " Sookie ... " Den Kopf legte er auch schon direkt leicht schief, blickte sie kurz von oben bis unten an - um dann aber wieder in ihre Augen zu schauen und schon geht er leicht auf sie zu. Natürlich bemerkt er, das Bill auch da zu sein scheint und doch wird er keine Rücksicht darauf nehmen - ganz und gar nicht, wieso sollte er auch darauf Rücksicht nehmen. Als er nun vor ihr stand, etwas dichter als es vorhin schon war - legte er auch schon eine Hand in ihren Nacken und zog sie leicht an sich heran, bestimmend an sich heran und etwas beißt er sich auf die Unterlippe - nein, er wird sie nicht küssen - aber sein Blick liegt tief in ihren Augen und er zog leicht ihren Duft in sich hinauf. " Störe ich Liebes ?! " Säuselte er schon fast ganz leise, während sein Atem in ihr Gesicht prallte.


nach oben springen

#7

RE: Vor dem Haus

in Haus Stackhouse 15.07.2012 02:33
von Sookie Stackhouse • 180 Beiträge

Wie er ihren Namen sagte mit einer Art und Weise die sie von ihm gar nicht kannte machte sie perplex und weich. So jemand sollte nur ein berechnendes gefühlloses Monster sein??? Nein das konnte ich nicht mehr nur glauben tief ganz tief drin war eine andere Seite an ihm die er nicht raus lies. Schon hatte ich seine Hand in meinem Nacken und wurde sacht und doch bestimmend zu ihn heran gezogen wobei mein Herz wild in meiner Brust pochte. War dies wieder nur ein Traum und ich würde gleich aufwachen oder war er diesmal wirklich hier bei mir ich wusste nicht mehr was echt und unecht war weil sich alles miteinander vermischte, doch schien mir seine Gegenwart sehr real zu sein sowie sein Atem der mir ins Gesicht schlug... "Bill ist noch da......" hauchte ich ihm leise entgegen und schmiegte meinen Körper enger an seinen.


nach oben springen

#8

RE: Vor dem Haus

in Haus Stackhouse 15.07.2012 02:41
von Eric Northman • 369 Beiträge

In gewisser Weise konnte er sich denken was in sie vorging - ob es nun real ist oder eben nicht, doch ob es wirklich so ist - konnte er nicht direkt sagen, daher machte er es einfach nicht und schaute einfach weiter tief in ihre Augen - wobei er etwas fester auf seinen Lippen beißt und er schon leicht am bluten an den Lippen ist. Das ihr Herz wild am pochen ist, das hörte er nur zu genau und daher hob er leicht eine Augenbraue hoch und eine Hand von ihm - legte sich nur leicht auf die Stelle wo ihr Herz ist, doch sein Blick liegt weiter in ihren Augen. Doch nun hörte er ihre Worte, das Bill hier ist und kurz holte er mal wieder tief Luft - doch nein, er nahm keine Rücksicht auf Bill - weswegen er nun Sookie gegen die Mauer des Hauses zog und sich schon etwas mehr gegen sie drängte. Seine Lippen nah an die Ihren - denn er blutet und hey, das musste er mal wieder ausnutzen und daher streifen seine Lippen leicht über die ihre zarten Lippen, um dort - so frech und gemein wie er ist, sein Blut zu verteilen. " Sollte es mich stören, das er da ist Sookie ?! " Ihren Namen betonte er noch mit einem Nachdruck.


nach oben springen

#9

RE: Vor dem Haus

in Haus Stackhouse 15.07.2012 02:55
von Sookie Stackhouse • 180 Beiträge

Was das ganze überhaupt war und wo es sie beide hin führen würde wusste im Moment noch keiner und dies würde auch erst die Zeit zeigen. Nur war sicher das er volle Arbeit geleistet hatte und sie sich mehr als nur zu ihm hingezogen fühlte. Als er seine Hand hob folgte sie dieser mit skeptischem Blick was er vor hatte und sie blies leicht die Luft aus ihrer Lunge als er seine Hand an die Stelle ihres Herzens legte, es war als würde sich ein Kreis schließen und ihr Herz würde für das seine mit schlagen.... Verstohlen und doch schnell zog er sie gegen die Mauer des Hauses und drückte sich eng gegen sie. Sie hätte gelogen wenn sie behauptet hätte dies würde sich nicht gut anfühlen oder falsch im Gegenteil es schärfte nur ihre Sinne und weckte etwas in ihr was nur noch schwer zu kontrollieren war. Das er an den Lippen blutete bemerkte sie erst gar nicht erst als seine Lippen die ihren streiften und sie den leicht eisigen Geschmack seines Blutes zu schmecken bekam. Zuerst leckte sie sich selbst kurz über ihre eigenen Lippen und dann auch schon über seine, bestimmt aber doch auch zaghaft. Dabei nahm sie keine Sekunde lang ihren Blick von dem seinen und raunte leise..."Nein es sollte weder dich noch mich stören..."


nach oben springen

#10

RE: Vor dem Haus

in Haus Stackhouse 15.07.2012 03:07
von Eric Northman • 369 Beiträge

Kurz schließte er seine Augen, als sie über seinen Lippen leckte und ein lauter Atemzug sollte ihr zeigen - das er das grad wirklich am genießen ist. Doch leicht schüttelt er nun den Kopf und eine Augenbraue hebt er leicht dabei hoch, wobei er nun den Kopf zur Seite legte und sich noch fester an sie heran und vernahm auch schon ihre Worte. " Sehr gut ... " Hauchte er an ihren Lippen, wessen er immer näher kam und sein Blick lag weiterhin in die ihre Augen - bis er sie nun bestimmend, leidenschaftlich und intensiv küsste - sodass sie schon gar nicht mehr weiß, wer sie überhaupt ist. Doch löst er sich nach einigen Sekunden von ihren Lippen, noch einmal ist sein Blick tief in die ihren und er murmelte leise gegen ihren Lippen - während sein Zeigefinger auf ihre Lippen liegen. " Das bleibt unser kleines Geheimnis Liebes - ich wollte nur schauen ob du gut zu Hause angekommen bist. Lass dir nichts von Bill einreden, er wird gesucht - Nora hatte es mir deutlich gesagt und selbst mir angedroht etwas anzutun. Denk dran, sie ist meine Schwester ... " Kurz blickte er auf, schaute in ihr Haus hinein und blickte nun wieder in ihre Augen - wobei er sich wieder leise auf die Unterlippe beißt und leise am hauchen ist. " Sei artig Kleines ... ich melde mich bei dir. " Nun verschwindet er auch schon - so schnell wie er auch erschienen ist.


nach oben springen

#11

RE: Vor dem Haus

in Haus Stackhouse 15.07.2012 03:21
von Sookie Stackhouse • 180 Beiträge

Sie spürte das er das genoss das zeigte nicht nur sein lauter Atemzug an sondern signalisierte sein ganzer Körper. Erst vertiefte er seinen Blick und dann war der Moment da das er sie voller Leidenschaft küsste und sie dies nur zu gern erwiderte. Eng umschlungen standen sie an der Wand des Hauses und ließen ihren Lippen freien lauf auch wenn es nur ein kurzer Augenblick so war er das intensivste was sie seit langem wieder zu spüren bekam. "Mir geht es sehr gut....keine Ahnung was hier läuft Eric mit Bill und dem ganzen aber ich werde es heraus finden nur bitte reize ihn nicht noch weiter mit mir ich will nicht das dir auch noch was passiert..." flüsterte ich leise gegen sein Gesicht..."ja deine Schwester...."setzte ich noch leise hinten dran aber dennoch mit einem leichten Unterton. "Wir sehen uns Eric....." Schon war er auch wieder weg und alles was ihr blieb war der Geschmack seiner Lippen und seines Blutes sowie ein kleiner Windstoß mit dem er verschwunden war.
Keine Ahnung wie lange sie hier draußen mit ihm gewesen war nur sollte sie zusehen das sie wieder hinein ging. Sie richtete ihre Haare kurz und sah zu das nichts mehr an ihren Lippen zu sehen war und ging zurück zu Bill ins Wohnzimmer als wenn das hier gerade nie passiert wäre.


nach oben springen

#12

RE: Vor dem Haus

in Haus Stackhouse 15.07.2012 19:45
von Eric Northman • 369 Beiträge

Während sie nun vom Wald aus zu ihr nach Hause gingen, schaute er sich dennoch immer wieder um - denn es könnte ja irgendwer wieder hinter Sookie hinterher sein, das sie irgendwie vielleicht verfolgt wird oder dergleichen - was er sich wirklich gut vorstellen könnte, aber ob es so ist - das weiß er eben halt nicht. Zwar gehen sie beide zusammen den Weg entlang und doch ist er irgendwie leise, seine Hände sind in seiner Hosentasche und seine nassen Sachen zwischen Arm und Hosentasche in der Beuge drin. Seine Ohren hält er auf, ob er irgendwas hört - was nicht hier hin gehört und kurz holt er tief Luft, um dann aber wieder nach oben zu schauen und zu sehen das sie schon fast an der Tür sind und sein Blick geht dabei kurz zu Sookie um dann aber wieder weg zu schauen und dem Haus näher zu kommen. " So, da sind wir ... " Murmelt er leise, wobei er sich nun an die Mauer anlehnt von dem Haus - um zu warten bis sie die Tür aufschließt und sie ihn vielleicht reinbeten wird - wenn sie es nicht macht, dann ist es auch okay.


nach oben springen

#13

RE: Vor dem Haus

in Haus Stackhouse 15.07.2012 19:58
von Sookie Stackhouse • 180 Beiträge

Der gemeinsame Weg zu ihrem Haus wurde nur von Schweigen bestimmt was kaum auszuhalten war...das war ja schlimmer bei zwei Teenies^^... Je mehr er sich immer wieder wachsam umsah beschlich sie das Gefühl das sie beobachtet werden würden, was sie ein wenig schneller laufen lies.
"Na dann herzlich Willkommen...Eric..." zwinkerte sie ihm zu und schloss nebenher die Tür auf. Ohne weiter daran zu denken das er ja ebenso nicht einfach mit hinein konnte lief sie einfach ins Haus und war schon fast im Wohnzimmer als sie sich umdrehte und wunderte das er nicht direkt hinter ihr war. Über ihre eigene Dummheit schüttelte sie nur mit den Kopf und lief hinaus zurück zu ihm und sah ihn entschuldigend an. "Entschuldige...würdest du bitte herein kommen?"
Erwartungsvoll sah sie ihn an und wartete bis er seine ersten Schritte in mein Haus tat, was schon auch ein seltsamer Moment war...Sie musste die Tür nicht mehr schließen da er das schon übernahm cool wie er eben so war. "Wenn du mir deine Sachen gibst werfe ich sie gleich in den Trockner." Sie hielt ihm ihre Hand ihn, biss sich auf die Unterlippe und versuchte dem Drang zu widerstehen ihn weiter zu begutachten.


nach oben springen

#14

RE: Vor dem Haus

in Haus Stackhouse 15.07.2012 20:09
von Eric Northman • 369 Beiträge

Vor der Tür bleibt er stehen als sie dann auch schon rein ging und er wartet einfach da mal wie bestellt und nicht abgeholt - kurz hebt er eine Augenbraue hoch und schaut am Türrahmen entlang, bis sie dann aber doch endlich wieder kam und er seinen Blick etwas hebt. " Ich dachte, du lässt mich gar nicht mehr hier rein Sookie. " Schmunzelt er nun doch ein wenig, bis er dann rein kommen kann und die Tür schließt er mit einem leichten Knall - bis er dann wieder zu ihr schaut und den Kopf ein wenig zur Seite legt. Seine Sachen gibt er ihr dann auch schon in die Arme und er lächelt sie dankend an, denn das ist ja nun nicht etwas - das jeder einfach so mal macht, wie er findet. " Danke, das ist ... nett von dir Sookie. " Da sah er auch schon wie sie dort auch schon geht und doch bleibt er einfach nur hier in diesem Flur stehen - sich an die Wand lehnend, denn er wollte nicht einfach so weiter rein gehen - sie hat ihn zwar eingeladen, aber dennoch - nicht zum sitzen oder dergleichen, daher bleibt er fein hier stehen und verschränkt die Arme vor der Brust - wobei man seine Muskeln noch viel besser zum Vorschein kommen sieht. Hin und wieder schaut er sich im Flur um, einfach um zu sehen wie das hier alles so aussieht - denn so wirklich hat er ja noch nie so drauf geachtet und das ist das erste mal das er das überhaupt nun macht. Schließlich muss er nun warten, bis sie wieder hier ist und ihn vielleicht weiter rein lässt - nicht weil das irgendwie wegen der natur ist, nein - weil er das aus Höflichkeit macht und Respekt, sowas besitzt er nämlich auch noch - auch wenn man das kaum glauben mag.


nach oben springen

#15

RE: Vor dem Haus

in Haus Stackhouse 15.07.2012 20:30
von Sookie Stackhouse • 180 Beiträge

Es war ihr wirklich ein wenig peinlich ihn da draußen vergessen zu haben, doch war es so ungewohnt das er hier war da sie sich vor Wochen noch aus dem Weg gegangen waren, oder eher sie ihm als er ihr...."Ich hab noch nie sowas großes vergessen aber irgendwann ist immer das erste Mal.." schmunzelte sie ihm zu und war dann auch schon mit seinen Sachen kurz verschwunden, als sie wieder kam blieb sie stehen und beobachtete ihn wie er so da stand und keinen Schritt weiter ins Haus ging. Ihre Augen verfolgten seine Musekln und sie musste kurz schlucken bei dem Anblick.
Leicht legte sie ihren Kopf leicht schräg und lächelte sanft in seine Richtung. "Wird ein bisschen dauern bis deine Sachen fertig sind, lass uns ins Wohnzimmer gehen hier rum stehen wird unbequem. Sie ging ein paar Schritte auf ihn zu und nahm seine Hand in ihre während ihr Blick ihn fixierte. "Na komm du bist hier Willkommen Eric....deine Hose ist auch nass wie ich anmerken muss, aber ich werde dich jetzt nicht dazu überreden sie aus zu ziehen..." Sanft zog sie ihn mit ins Wohnzimmer damit sie sich setzen konnten und er lockerer werden konnte, da sie nicht wusste was auf einmal mit ihm los war..machte sie ihm vielleicht Angst?


nach oben springen



Shoutbox

Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Damon Salvatore
Forum Statistiken
Das Forum hat 392 Themen und 1232 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 25 Benutzer (27.06.2017 19:14).

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen